Blog, Körper

Wie Alkohol deinen Stoffwechsel beeinflusst? [no sports nach einem kater]

intuitivathletik-blog-alkohol

(Lesezeit ca. 2 Minuten)

Was passiert in deinem Körper nach einer Promille Sünde?

Alkohol ist ein Zellgift. Entsprechend versucht der Körper die schädliche Substanz so schnell wie möglich wieder loszuwerden und stellt dabei alle anderen Abläufe hinten an. Als Folge verzögern sich biochemische Prozesse, die zum Beispiel für Erholung oder Muskelwachstum zuständig sind.

Dazu kommt, dass Alkohol den Appetit anregt, andererseits jedoch die Fettverbrennung stoppt, bzw. den Fettaufbau fördert. Dies hat zwei Gründe:

1. Alkoholische Getränke sind nicht gerade Diätgetränke. Ein Gramm Alkohol enthält sieben Kilokalorien. Das bedeutet knapp 140 Kilokalorien für ein 0,33L Bier und fast 160 Kilokalorien für ein Glas Rotwein. Mixgetränke sind noch heftiger.

2. Die Leber wandelt Alkohol in den Essigsäure Bestandteil Acetat um. Ein Gift, das der Körper vor allen anderen Energielieferanten abbaut.

Wer also generell ein Sportmuffel ist und dazu neigt sich dem Alkohol hinzugeben, muss gleich doppelt aufpassen.

Kann man den Alkoholabbau durch Sport beschleunigen?

Auf keinen Fall sollten man versuchen, den Kater durch sportlichen Ehrgeiz wieder auszubügeln. Alles was über einen lockeren Spaziergang hinausgeht ist kontraproduktiv.

• Zum einen vermindert sich die Reaktionszeit unter Alkoholeinfluss, was das Verletzungsrisiko erhöht. Zum anderen ist der Wasserhaushalt in den Zellen gestört, da Alkohol dem Körper Flüssigkeit entzieht. Schadstoffe werden so langsamer aus der Muskulatur abtransportiert und die Nährstoffversorgung beeinträchtigt.

• Dazu kommt ein Mangel an Elektrolyten, da diese durch den vermehrten Harndrang ausgespült werden.

• Da der Alkoholabbau in der Leber stattfindet ist dieser – neben den Muskeln – wichtige Kohlenhydratspeicher blockiert und kann keine oder kaum Energie bereitstellen.

Ein lockerer Spaziergang hilft dem ohnehin geschwächten Körper also mehr als ein kräftezehrendes Training, um das schlechte Gewissen zu beruhigen.

Lieber einen Tag pausieren, viel Wasser oder auch Brühe trinken, um die Nachwehen erträglich zu machen.

Übrigens…

Das Gerücht, dass Rotwein eine positive Wirkung auf den Körper haben soll, hält sich ebenso hartnäckig wie der hohe Eisengehalt von Spinat. Die gesundheitsfördernden kardiovaskulären Auswirkungen liegen jedoch nicht am Alkohol, sondern an den im Wein enthaltenen Flavonoiden.

Konkret heißt dies im Fall von Rotwein Resveratrol und steckt nicht im Wein, sondern in den Schalen der roten Trauben – aus denen der Wein gemacht wird.

Dein Fan

Volker

Hinterlasse einen Kommentar oder ein Like zu diesem Artikel:

Bildnachweis:
Titelbild: pexels.com