Alle Artikel in: Blog

Olivenöl gesund

Fett macht nicht Fett: Welches Öl soll ich verwenden?

In unserem letzten Beitrag „Fett macht nicht Fett“ habe ich bereits erläutert, wie wichtig Fette für unseren Körper sind und welche Kriterien bei der Wahl des richtigen Öls entscheidend sind. Heute möchte ich jedoch konkret werden: Welches Öl solltet ihr zum Braten verwenden und welches Öl für Salate?Unserer Übersicht zeigt euch eine Reihe von Ölen und Fette und dessen Eigenschaften anhand derer ihr selbst entscheiden könnt, welches Öl für euch geeignet ist. Auch könnt ihr am Ende des Beitrags meine persönlichen Tipps und Kaufempfehlungen lesen. Falls ihr noch Fragen zu anderen Ölen habt, hinterlasst mir einfach einen Kommentar mit euren Fragen. Öle und Fette und ihre Eigenschaften Olivenöl- gesund in Salaten und Dips Zusammensetzung: – Hochwertige Olivenöle (möglichst geringer Säuregehalt <0,8%/ nativ extra) weisen einen hohen Anteil an einfach ungesättigter Fettsäuren (ca. 73%), Polyphenole und Antioxidantien auf. – das Verhältnis von Omega 6 zu 3 ist etwa 8:1, also ziemlich gut – Weniger hochwertige und preiswertere Olivenöle sind meist eine Mischung aus raffiniertem und unbehandeltem Olivenöl. Diese weisen eine andere, minderwertige Fettsäurenzusammensetzung auf (Solche Öle dürfen die Bezeichnung nativ/ extra nativ NICHT …

avocado gesundes fett

Fett macht nicht Fett: gesunde Fette vs. schlechte Fette und wie du sie erkennst

Öle und Fette sind gesund und lebensnotwendig! 1. Fettzusammensetzung Einer der wesentlichen Kriterien zur Beurteilung von Fett ist die Fettzusammensetzung. Man unterscheidet zwischen Mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFA, Poly Unsaturated Fatty Acids) Einfach ungesättigten Fettsäuren (MUFA, Mono Unsaturated Fatty Acids) Gesättigten Fettsäuren (SFA, Saturated Fatty Acids) Doch auch diese Unterscheidung macht es nicht wirklich einfacher. Was ist Omega-3 und wo ist der Unterschied zu Omega-6? – was sind gute, was sind schlechte Fette – was bedeutet gesättigt und mehrfach ungesättigt? Wie viel gesättigte Fettsäuren sind gut für uns? Und wieviel Fett ist überhaupt gut für uns? Hierzu noch mal eines vorab: Fettsäuren sind für uns lebensnotwendig und wichtig für: Herz, Blutgefäße, Gewebe und Gehirnzellen, denn sie verantworten zum großen Teil die Gesundheit der Zellmembranen aller Gewebe und sie beeinflussen unsere Hormone wesentlich! Unser Körper hat daher die Fähigkeit, fast alle Fettsäuren selbst herzustellen. Fast alle, aber eben nicht alle: Omega-3-Fettsäuren (DHA, EPA, Alpha-Linolensäure) und Omega-6-Fettsäuren (Arachidonsäure, Linolsäure) müssen wir über unsere Nahrung aufnehmen. Daher bezeichnen wir diese auch als essentielle Fettsäuren. Das richtige Verhältnis von Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren Sowohl Omega-3 …

Zucker Alternative

Weniger Zucker essen: Zucker Ersatz Produkte unter der Lupe

In unserem letzten Beitrag haben wir bereits erläutert, warum ihr unbedingt weniger Zucker essen solltet. Hier gelangt ihr nochmal zu unserem letzten Beitrag: Zucker macht Fett. Wenn ihr bereits euren Zuckerkonsum reduziert habt und trotzdem gelegentlich nach etwas Süßem verlangt, dann könnt ihr euch entweder für frisches Obst mit Joghurt, Quark etc. entscheiden oder ihr wählt eine Zucker Alternative bzw. ein Zucker Ersatz Produkt, das ihr zum Backen und Süßen verwenden könnt. Versteht mich nicht falsch. Ihr sollt jetzt nicht Gelerntes wieder verwerfen und in alte Gewohnheiten verfallen, nur weil alternative Süßungsmittel auf dem Markt sind. Doch möchte man sich vielleicht nicht entsagen ab und zu ein Stück Kuchen oder eine erfrischende Limonade zu trinken. Wichtig ist aber, dass du zuerst deinen Körper vom Zuckerkonsum entwöhnt und auf ein Minimum reduziert hast. Selbst gebackener Kuchen hat den Vorteil, dass du auf Weizenmehl und Zucker verzichten kannst und selbst entscheidest, welche Zutaten und vor allem in welcher Menge sie in deinem Kuchen enthalten sind. Nicht desto trotz scheiden sich auch bei den Zucker Ersatz Produkten die Geister. Ist …

Weniger Zucker essen

Weniger Zucker essen- 4 Tipps, mit denen du es schaffst.

(Lesezeit ca. 4 Minuten/ Video Zeit 4 Minuten) Zum letzten Mal: Nicht Fett macht Fett, sondern Zucker Obwohl wir wissen, dass wir weniger Zucker essen sollten, essen wir ihn täglich und zwar in jeglicher Form… Denn es ist gar nicht so einfach Gewohntes zu verändern… Ein Schokoriegel am Nachmittag kann uns kurzfristig von null auf hundert aus dem Mittagstief holen, bis wir kurze Zeit später noch tiefer drin stecken… Zucker liefert uns schnell Energie. Er setzt Dopamin frei und macht deswegen nicht nur glücklich, sondern auch süchtig. Und, Zucker ist ungesund. Kennt man, weiß man, alles nix neues.  Und doch ist es für die meisten von uns schwierig seine Gewohnheiten zu ändern und weniger Zucker zu essen. Die meisten von uns wissen auch, Schokolade kann dick machen. Und das liegt hauptsächlich an dem in ihr enthaltenem Zucker. Aber das Thema geht noch sehr viel weiter.

Wie du mit Hilfe von Kohlendioxid mehr aus dem Sauerstoff herausholst

(Lesezeit ca. 7 Min./ Video 1 Minute) Der Mund ist zum Essen, die Nase zum Atmen da… In diesem Artikel bekommst du einen Überblick über die Frage, warum die Atmung die wichtigste und gleichzeitig, die am meisten unterschätze lebenserhaltende Funktion ist. Alles was du dazu brauchst, ist ein einfaches Verständnis davon, wie deine Atmung die Sauerstoffversorgung deines Körpers beeinflusst. Du erfährst die Funktion von Sauerstoff und Kohlendioxid und lernst zu beurteilen, wie fit du wirklich bist. Und du bekommst das Wissen und die Atemtechnik, um die Sauerstofffreisetzung auf zellulärer Ebene zu optimieren. So merkwürdig es auch klingen mag, es ist nicht der Sauerstoff, der die Atmungsaktivität am meisten beeinflusst, sondern das Kohlendioxyd. Die richtige Atmung hängt nämlich von der richtigen Menge an Kohlendioxyd ab, die in der Lunge zurück gehalten wird. Dabei wirkt das CO2 wie ein Zugangsventil, durch das der Sauerstoff in die Muskeln gelangt. Wer zum Beispiel beruflich bedingt viel sprechen muss, unter schnarchen leidet oder keuchend auf einem Laufband vor sich hinstrampelt, der hyperventiliert. Das führt dazu, dass das optimale Verhältnis Sauerstoff …

intuitivathletik-blog-alkohol

Wie Alkohol deinen Stoffwechsel beeinflusst? [no sports nach einem kater]

(Lesezeit ca. 2 Minuten) Was passiert in deinem Körper nach einer Promille Sünde? Alkohol ist ein Zellgift. Entsprechend versucht der Körper die schädliche Substanz so schnell wie möglich wieder loszuwerden und stellt dabei alle anderen Abläufe hinten an. Als Folge verzögern sich biochemische Prozesse, die zum Beispiel für Erholung oder Muskelwachstum zuständig sind.

Wie du Stress verstehen musst, um ihn zu transformieren [Cortisol]

(Lesezeit ca. 7 Minuten / Video ca. 4 Minuten) Mach dir keinen Stress! Ich habe Stress! Stress als Synonym für Erfolg. Man fühlt sich wichtig, gebraucht, durchsetzungsstark. Stress ist Antrieb, Lebenskraft und Energie. Unter Stress verengt sich der Fokus. Man kommt in einen Flow Zustand, vergißt die Zeit und wird eins mit seinem Tun. Wer keinen Stress hat, kommt schnell in den Verdacht nicht sein gesamtes Potenzial abzurufen. Was aber, wenn der Erfolg ausbleibt? Was, wenn aus Antrieb Lähmung wird? Häufig richtet der Mensch das Schwert dann gegen sich selbst. Cortisol schnellt in die Höhe, wenn unser sozialer Status bedroht wird.

Wie Eisbäder deine Intuition verbessern und du schneller abnehmen kannst

(Lesezeit ca. 5 Minuten / Videozeit ca. 10 Minuten) Die kalte Dusche kehrt zurück ins Badezimmer. Der Holländer Wim Hof aka „The Iceman“ ist Weltrekordhalter. Er hält über zwanzig Rekorde im Eisbaden. Knapp zwei Stunden ist sein Körper und sein Geist in der Lage extremen Temperaturen zu trotzen. Wim Hof hat nachgewiesen, dass Kälte nicht nur beim Abnehmen nutzt, sondern zur Heilung von diversen Krankheiten beitragen kann. Seine Methode ist dadurch weltberühmt geworden, weil er behauptet, jeder könne diese Fähigkeit erlernen. Ich selbst habe begeistert an einem seiner Seminare teilgenommen und seine Methode studiert. Doch das ist noch nicht alles…

[ohne Arzt] Do it yourself Bluttest mit Lykon

(Lesezeit ca. 5 Minuten / Videozeit ca. 10 Minuten) Der Hausarzt, ein Auslaufmodel? In regelmäßigen Abständen sein Blut untersuchen zu lassen, ist absolut sinnvoll. Erstens zur Prävention, zweitens für eine richtige Supplementierung. In einem Blutbild lassen sich u.a. HDL und LDL Cholesterin oder der Blutzuckerwert ermitteln. Auffällige Werte können ein Frühindikator z.B. für eine Diabetes Erkrankung sein. Doch nicht nur zur Früherkennung, auch zur Optimierung des Stoffwechsels ist die Messung wichtiger Blutmarker essentiell. Die meisten Menschen gehen hier nach dem try und error Prinzip vor. Anstatt zunächst zu messen, was wirklich benötigt wird, verschwenden die Zeit und Geld und treten letztendlich auf der Stelle. Solltest du Bedenken haben dein Blut jemand anderem anzuvertrauen als deinem Arzt, soll dieser Blogpost dich ermutigen, die Do it yourself Blutuntersuchung einmal auszuprobieren.

Wie du die Macht der Gedanken nutzt [+Praxistest]

(Lesezeit 5 Minuten) Kein spiritueller Hokuspokus, sondern Biochemie. Erfahre in diesem Beitrag was du tun musst, um die Macht deiner Gedanken in deinem Alltag wirken zu lassen. Lerne den biochemischen Ablauf kennen, der aus einem Gedanken eine Emotion hervorbringt und schließlich eine Gewohnheit entstehen lässt. Am Ende machst du ein kurzes Experiment, in dem du am eigenen Leib erfährst, wie deine Gedanken deinen Körper innerhalb weniger Sekunden verändern.